Januar 2020

Die Elbe hatte in den letzten SECHS Jahren (14 - 19) im Sommer überwiegend Niedrigwasser mit Pegeln unter 1,20 m, oft auch unter 0,80 m. Die letzten zwei Jahre lag der Pegel Torgau im Sommer sogar fast durchgängig unter 0,80 m. Selbst jetzt, im Winter, sind es kaum mehr. Auch wenn die Fahrrinne tatsächlich tiefer ist, bei solchen Pegelständen ist der Schiffahrtsverkehr stark eingeschränkt bzw. kommt faktisch völlig zum Erliegen.

Den Frachtschiffer ärgert's, den Paddler freut's. Er hat die Elbe fast für sich allein, die Sandstrände in den Buhnenfeldern sind breit und er hat doch immer noch genug Wasser unter dem Kiel.

Aktueller Pegelstand in Torgau: 14.01.2020: --- 1,06 m

Der Normalpegel liegt hier bei 2 m, im Winter meist eher mehr. Bis knapp 3 m kann man noch problemlos und gut paddeln. Dann werden die Buhnenköpfe überspült und man erkennt diese u.U. nicht immer rechtzeitig. Daher raten wir Ungeübten ab dann vom Paddeln ab. Für die Schiffahrt gesperrt (gilt auch für Paddler) wird die Elbe erst ab einem Pegelstand von 6 m.

Ständig aktualisierte Infos über Pegelstände bietet das SMUL bzw. das LHWZ unter http://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/hwims/portal/web/wasserstand-uebersicht.

Auch wenn es aktuell (Januar) zum Paddeln noch etwas zu ungemütlich ist, bei diesem an sich doch sehr milden Winterwetter mag man schon gerne wieder daran denken. Planen Sie jetzt Ihre Paddeltour auf Deutschlands schönstem Strom, wie die Elbe von einigen genannt wird. Das Attribut mögen andere eher dem Rhein zuordnen (dann macht die Elbe den zweiten Platz), aber auf jeden Fall ist die Elbe von allen schiffbaren Wasserstraßen der mit Abstand am meisten naturbelassene und unverbauteste Fluß. Und so wie sie sich durch die Auenlandschaften schlängelt, ist sie mit ihrer gemächlichen und gleichmäßigen Strömung und den vielen Buhnenfeldern, die zum Rasten einladen, ein wunderbares Paddelrevier.